Jeder kann etwas tun!

Informieren Sie sich, besuchen Sie unsere Veranstaltungen , schauen Sie sich das Gebiet vor Ort an!
Sie können uns auch aktiv unterstützen, wir freuen uns über jede Verstärkung unserer Truppe!
Der Südkurier hat zur Diskussion aufgerufen - endlich ! Beteiligen Sie sich , schreiben Sie einen Leserbrief.

Rückblicke:

6.4.2019: Salem 2035 - Eine Zukunftsperspektive für unsere Gemeinde

Die Veranstaltung des Aktionsbündnis Grünzug Salem vom 6.4. in Beuren war gut besucht.
Es gab 2 Referenten, die interessante Impulse setzten. Herr Himmel referierte zum Thema Bürgerbeteiligung (Fa.Translake in Konstanz) und Herr Elsner zum Thema Flächenverbrauch (BLHV aus Freiburg). Da Herr Härle und mehrere Gemeinderäte gekommen waren, wurde heftig diskutiert. Der Apell von Hr. Elsner war schließlich: Wenn Sie das Gebiet schon bebauen müssen, dann schauen Sie wenigstens dass es so effektiv genutzt wird wie irgend möglich. Dass es zum Vorzeigemodell der Region wird! Und zwar so dass man danach kein weiteres Gebiet mehr braucht!
Aber unsere Frage ist immer noch: Muss es denn in Zeiten des drohenden Klimawandels unbedingt bebaut werden? Was sind denn die akuten Sorgen der Bevölkerung - die fehlenden Arbeitsplätze sind es jedenfalls nicht , angesichts unserer demographischen Entwicklung. Wir haben - im Gegenteil - momentan das Problem, dass offene Stellen nicht besetzt werden können.
Friedel aus dem Aktionsbündnis brachte es auf den Punkt: die größten Sorgen der Bürger momentan, geht man nach der Zeitung, das sind der Klimawandel und die fehlende Nahversorgung - und für beides bringt das Gewerbegebiet keine Lösung.

Diskussionen gab es weiter zu folgenden Themengebieten:
"Mutbürger statt Wutbürger- Wie kann kommunale Beteiligungskultur gelingen?"
Wie man die Bürgerschaft rechtzeitig in Entscheidungsprozesse einbindet und "mitnimmt" erklärte Wolfgang Himmel, Büro Translake, Konstanz (derzeitig auch beteiligt am Bürgerdialog in Markdorf)
"Sieben Schlagzeilen über Flächenverbrauch, die noch nie gedruckt wurden"
Warum der voranschreitende Flächenfraß aufgehalten werden muss, diskutierten wir mit Padraig Elsner, Pressesprecher des Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverbands.

Gestalten der Plakate:

29.3.2019: Teilnahme am Bauernmarkt in Salem

Bei schönstem Wetter fand am Freitag der Bauernmarkt statt. Wir waren dort mit Traktor und Transparenten vertreten um für unsere Veranstaltung am 6. April in Beuren zu werben.
Dabei stellten wir zufrieden fest, dass das Thema "Schwerpunkt für Industrie und Gewerbe" in der Bevölkerung angekommen ist. Fast jeder weiß inzwischen Bescheid welche Entscheidung ansteht.

18.3.2019: Unser erster Informations-Stand auf der Saatgutbörse im Prinz Max

Es herrschte großes Interesse, da im Südkurierartikel vom 8. März unser Kommen angekündigt worden war. Zum Teil kamen Bürger gezielt zur Samenbörse, um sich erstmals über den geplanten Schwerpunkt für Industrie und Gewerbe zu informieren. Insbesondere die Übersichtskarte wurde sehr genau studiert. Das Modell eines Grünzugs von Ayala war wunderschön und machte unseren Stand gleich ansprechender.

20.3.2019 Unsere Flyer - Einlegeblatt-Aktion für "Salem aktuell"

Alle Haushalte in Salem erhielten auf diesem Weg einen Flyer vom Aktionsbündnis Grünzug Salem, um auf die Problematik aufmerksam zu machen.

23.03.2019 Unser 2. Stand vor dem Prinz Max

Eine kleine Gruppe betreute einen Informationsstand auf dem Vorplatz des Prinz Max , da anlässlich des Bücherflohmarkts von Amnesty International viele Salemer Bürger erwartet wurden.